Paulusgemeinde Darmstadt

Angebote und Themen

Herzlich willkommen! Informieren Sie sich über die Evangelische Paulusgemeinde Darmstadt. Schreiben Sie uns gerne Ihre Fragen und Anregungen über das Kontaktformular.

AngeboteÜbersicht

Evangelische Kirche in Hessen und Nassau

Spenden

Menümobile menu

Pauluskirche endlich barrierefrei erreichbar

Aufzug feierlich eingeweiht - Etappenziel zur Barrierefreiheit erreicht

Mit einem großen Gemeindefest konnte die Paulusgemeinde am 11. September ihren Fahrstuhl und barrierefreien Zugang einweihen.

Christa DaumFoto von der Einweihung des Aufzugs

Mit einem großen Gemeindefest konnte die Pauluskirche Darmstadt am 11. September ihren Fahrstuhl und barrierefreien Zugang einweihen.

Zunächst wurde das Gemeindefest mit einem feierlichen Gottesdienst eröffnet. Im Gottesdienst wurde die langjährige Kita-Leitung Erzsébet Molek in den Ruhestand verabschiedet. Kinder und Erzieherinnen sangen für Frau Molek.

Der Posaunenchor Klein-Umstadt, zu dem seit Jahren eine Beziehung besteht, bereicherte den Gottesdienst mit Bläserklängen. Im Anschluss gab es Geschenke und Worte des Abschieds, der Wertschätzung und des Dankes vom Team der Kita, den Elternbeiräten und dem Kirchenvorstand der Paulusgemeinde.

Die zwanzig neuen Konfirmandinnen und Konfirmanden der Paulusgemeinde wurden in diesem Gottesdienst der Gemeinde vorgestellt.

Bei strahlendem Sonnenschein wurde im Anschluss an den Festgottesdienst der Fahrstuhl im Hof der Kirche feierlich eröffnet. Damit erhält die 1907 errichtete Kirche endlich nach etwa sieben Jahren Planungszeit und zwei Jahren Bauzeit einen barrierefreien Zugang. Möglich wurde das durch die Unterstützung vieler Gemeindeglieder und Spender und durch die großzügige Unterstützung der Aktion Mensch. Ihnen allen sei an dieser Stelle herzlich gedankt.

Mit dem Bau des Fahrstuhls wird nicht nur die Kirche, sondern auch der Gemeindesaal und somit alle Veranstaltungen der Kirchengemeinde und alle kulturellen Angebote in der Paulusgemeinde für alle Menschen erreichbar.

Den Dank an die zahlreichen anwesenden Spenderinnen und Spender überbrachten Katharina Rauh und Klaus North von der Projektgruppe des Kirchenvorstandes.

Dekan Dr. Raimund Wirth erinnerte noch einmal an die architektonische Idee der Pauluskirche als Bauwerk der Reformarchitektur des Jugendstils. Mit der konzeptionellen Öffnung des Gemeindelebens, in die der Bau der Fahrstuhls eingebettet sei, gehe die Kirche nun einen weiteren Schritt in die Postmoderne und bleibe ihrem Reformgedanken damit zugleich treu.

In der Feierstunde kamen auch die Architekten vom Darmstädter Architekturbüro Menzel & Kossowski und der Bauabteilung des Dekanates zu Wort. Dabei erläuterten sie, welche baulichen und organisatorischen Hürden überwunden werden mussten, um das Projekt zu realisieren. Mit Bravour ist es dabei dem Team aus Architekten gelungen, die Formensprache und Farbgebung des historischen Ensembles zu zitieren und den Fahrstuhl so äußerst harmonisch in den Gebäudebestand zu integrieren. 

Mit dem Segen wurde die Feierstunde durch Pfarrerin Dr. Ruth Sauerwein beschlossen, bevor man bei einem Glas Sekt auf diese Etappe auf dem Weg zur Barrierefreiheit anstoßen konnte.

An den Festakt schloss sich das Gemeindefest im Garten der Pauluskirche und der Paulus-Kita an. Zahlreiche Gäste konnten den Aufzug, die noch entstehende barrierefreie Toilettenanlage besichtigen und bei Spiel und Spaß für die Kinder, Leckerem vom Grill und Eis einen kurzweiligen Nachmittag verbringen.

Passend zum Tag des offenen Denkmals konnte auch wieder der Turm der Pauluskirche bestiegen und die Aussicht über ganz Darmstadt genossen werden. Wolfgang Kleber lud zu einer Orgelführung ein, und der Tag endete mit einer kurzen Sandmännchen-Andacht in der Kirche.

 

Diese Seite:Download PDFDrucken

to top